Radierung


img_3727

 

Die Radierung ist eine ausdrucksstarke Verzierungstechnik, die bereits im 16. Jahrhundert bei der Herstellung von Bilderrahmen angewendet wurde.

Zuerst wird der Rahmen vergoldet und mit dem Achat auf Hochglanz poliert. Danach wird eine Farbe mit einem schwachen Bindemittel und einem sehr hohen Pigmentanteil hergestellt und auf das Gold aufgetragen. Das zu radierende Ornament wird mittels einer Lochpause auf der Farboberfläche sichtbar gemacht und anschließend mit einem spitzen Holzstäbchen durch das Entfernen der Farbschicht ausradiert. Dadurch tritt die darunter liegende Vergoldung hervor.